Life is Sweet



Der süße Zahn - Ich bin eine Naschkatze!

Jeder hat glaube eine Hand voll Dinge die er an Naschereien liebt. Einige Dinge die ich Liebe und auf die ich niemals verzichten könnte sind: dunkle Schokolade, Marzipanschokolade, Schokoladendatteln, Käsekuchen, Schokoladeneis und Schlümpfe. 

 

Ich bin niemand, der auf irgendwas verzichtet oder sich verbietet.

Ich esse alles, wenn ich wirklich Lust drauf habe.

Habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich Schokolade, Kekse, Kuchen oder Gummibären und Co. esse?! Nein! Und das hat folgenden Grund:

 

Kuchen, Kekse, Schokolade und ihre Freunde werden oftmals als ungesund betrachtet. Doch meiner Meinung nach fängt genau da, ein falsches Denkmuster an. Eine Kategorisierung in gesunde und ungesunde Lebensmittel.

Entsteht dadurch nicht auch automatisch ein innerliches Verbot für gewisse Lebensmittel? Man verbietet sich etwas, weil es den Ruf hat ungesund zu sein, obwohl man es gerne mag und isst.

Und wer kennt es nicht, Verbote sind besonders verlockend. Du sagst dir, jetzt esse ich eine Zeit lang ein bestimmtes Lebensmittel oder Lebensmittelsorte nicht und prompt fängt dein Unterbewusstsein permanent daran zu denken. Und der Frust geht los.

Irgendwann wirst du Schwach und du fängst an, etwas unbewusst in dich hinein zu schlingen. Vielleicht, weil du dir denkst, bald darf ich das nicht mehr essen.

 

 

MERKE

Anstatt etwas zu verschlingen, solltest du lernen wieder zu genießen und zu akzeptieren, dass du etwas besonders gerne magst.

 

 

Der Gedanke, dass etwas ungesund ist, dich dick macht, deine Diät umsonst war oder du nicht abnimmst, sind lediglich negative Gedanken in deinem Kopf. Wenn du wirklich Lust auf etwas süßes hast, dann iss auch etwas süßes!

 

Steht doch Bio drauf... also ist es gesund! Wie schon oben geschrieben, gibt es keine gesunden oder ungesunden Lebensmittel. Ein Bio Keks aus Vollkorn hat leider nicht weniger Kalorien als ein Keks aus Weizenmehl. Der einzige unterschied ist, dass die Vollkornkekse ein paar mehr Nährstoffe, als die Weizenkekse hat. Isst du die Kekse weil sie dir schmecken, ist das eine abwechslungsreiche Alternative. Schmecken dir die Kekse allerdings nicht und du die nur isst, um etwas „gesundes“ zu essen und kein schlechtes Gewissen haben zu müssen oder ähnliches, dann lass es bitte! Die Kalorienmenge pro Keks wird ähnlich sein und wieso dann nicht lieber gleich etwas essen, was dir wirklich schmeckt!

Man kann auch von „gesunden Lebensmitteln“ dick werden und zunehmen. Bei allem ist die Dosis das Gift!

Bist du eine gesunde Person, spielt lediglich die gesamt Menge an Kalorien, die du am Tag zu dir nimmst, eine ausschlaggebende Rolle dafür, ob du abnimmst oder zunimmst. 

Wer sich jedoch täglich aus Gewohnheit, zur Belohnung oder Ersatzbefriedigung zusätzlich zu seiner gewohnten Ernährung eine Tafel Schokolade oder Tüte Gummibären genehmigt, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Hüftspeck ansetzt. Zwei drei Stückchen Schokolade genussvoll auf der Zunge zergehen zu lassen, oder eine Handvoll Gummibären täglich zu naschen, werden dir vermutlich kaum schaden.

 

 

MERKE

Gesunde oder ungesunde Lebensmittel gibt es nicht!

Stecke Lebensmittel nicht eine Schublade und entwickle dadurch ein negatives Verhältnis zum Essen.

 

 

Wenn es keine ungesunden Lebensmittel gibt, dann ist es doch eigentlich egal was man isst. Oder...?!

So einfach ist das ganze dann leider auch nicht. Der Körper benötigt um zu funktionieren und leistungsfähig zu sein gewisse Mikronährstoffe: Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Besagte Mikronährstoffe sind in Süßigkeiten kaum (bis gar nicht) vorhanden. Fehlt dem Körper etwas, wirst du es früher oder später merken. Zum Beispiel Müdigkeit, Muskelschwäche, trockene Haut und Haare, rissige Nägel Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder auch Heißhunger.

Besonders viele Mikronährstoffe sind dagegen in naturbelassenen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat, Obst, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Deswegen werden diese Produkte auch als „gesund“ bezeichnet oder empfunden. 

Isst du überwiegend nährstoffreiche Lebensmittel, kann ein Teil deiner Lebensmittel auch aus nährstoffarmen Lebensmitteln sein.

 

 

MERKE

Iss überwiegend nährstoffreiche Lebensmittel, um einen leistungsfähigen und funktionierenden Körper zu haben. 

 

 

Heißhunger auf Süßigkeiten kann auch ein Zeichen für Nährstoffmängel sein.

Oder hast du nicht vielleicht doch einfach nur wirklich Hunger, weil du zu wenig gegessen hast? 

Leider sättigen Süßigkeiten und Leckerein so gut wie gar nicht. Meistens signalisiert der Magen dann früher oder später das Gefühl „Mir ist schlecht!“ Ein zufriedenstellend Sättigungsgefühl setzt nicht ein und wer kennt es nicht, man ist irgendwie unzufrieden mit Allem. 

Hinzu kommt, dass Süßigkeiten eine hohe Kaloriendichte haben. Du isst eine vermeintlich geringe Menge, hast aber trotzdem viele Kalorien zu dir genommen. Solange am Ende des Tages oder Woche deine Gesamtkalorienbilanz stimmt, brauchst du dir keine Gedanken machen. Wer im Schnitt allerdings mehr isst als er verbraucht setzt an.

Hinterfrage daher immer, ob du nicht vielleicht einfach nur Hunger hast und du zu wenig nahrhafte Dinge gegessen hast. 

Ständige Lust auf Schokolade kann z.B. auf Magnesiummangel hindeuten. Um dem vorzubeugen oder reduzieren könntest du z.B. Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Weizenkleie in deine alltägliche Ernährung mit aufnehmen.

Hast du oft Lust auf Zucker oder allgemein Süßigkeiten fehlt dir eventuell Chrom (vorhanden in: Brokkoli, Trauben, Käse, Hähnchen), Kohlenstoff (vorhanden in: frischem Obst), Phosphor (vorhanden in: Hähnchen, Rindfleisch, Fisch, Eier, Getreide, Hülsenfrüchte), Schwefel (vorhanden in: Cranberries, Meerrettich, Blumenkohl, Brokkoli, Kohl) oder Tryptophan (vorhanden in: Käse, Lamm, Leber, Rosinen, Süßkartoffeln, Spinat)

 

 

MERKE

Gehe (Heiß-) Hungerattacken aus dem Weg, in dem du nährstoffreiche Lebensmittel in deiner täglichen Ernährung bevorzugst und abwechslungsreich isst. 

 

 

Hat man die Signale des Körpers erst einmal erkannt und weiß mit ihnen umzugehen, lernt man auf sein Bauchgefühl zu hören und zu deuten. Hast du aber wirklich Appetit auf etwas Süßes, iss es und genieße es!

 

 

In Teil Drei meiner Reihe "Der Speck soll weg!" lasse ich meine Gedanken bezüglich dem Umgang mit Alkohol in unserer Gesellschaft schweifen. 

#comingsoon

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0