Online Fitness Programme


Fitnessprogramme – Ein Fluch und Segen zugleich...?!

Egel wo und wann, überall wird für sie geworben. Die Rede ist von Fitnessprogrammen. Ob Online, auf Social Media Kanälen, im Fernsehen oder in einer Zeitschrift als Werbebanner. Sie sind nicht mehr wegzudenken.

Warum Fitnessprogramme meiner Meinung nach ein Fluch und Segen zugleich sind, erfährst Du, wenn Du dran bleibst und weiter liest...

 

Für den einen mögen sie extrem hilfreich sein und ein Anderer denkt sich hinterher vielleicht, warum habe ich bloß so viel Geld dafür ausgegeben... Von Abos, einmaligen 8- bis 12-Wochenprogrammen ist mittlerweile alles auf dem Markt zu haben. Ich kenne durchaus nicht jedes Fitnessprogramm, habe aber allerdings in ein paar durch Freunde, die sich eins gekauft haben, hereinschauen können (Namen der Programme werde ich nicht nennen).

 

Das Prinzip aller Programme ist größtenteils gleich. Der Trainingsplan wird meistens in einem Takt von zwei Wochen ausgetauscht. Angefangen von leichteren zu schwierigen Übungen. Und die meisten Programme liefern ein gratis Ernährungsprogramm dazu. Es ist ein Plan, der dabei helfen soll, die eigene Trainings- und Ernährungsplanlosigkeit einfach zu gestalten. Mit der Hoffnung, dass es funktioniert. 

 

Der Grund, warum der Markt an Fitnessprogrammen boomt, ist meiner Meinung nach ganz einfach: die Ungeduld des Menschen. Möglichst ganz einfach sofort das haben und erreichen, was man eigentlich schon letzte Wochen haben wollte, mit einem möglichst geringem Aufwand. Das der Aufwand, ein Fitnessprogramm knallhart durchzuziehen, in Wirklichkeit allerdings ganz anders aussieht, ist den meisten beim Kauf denke ich nicht bewusst. Ein täglicher Gang ins Fitnessstudio, irgendwelche komischen überteuerten Lebensmittel besorgen, von denen man noch nie was gehört hat und dazu noch das ganze Kochen, Vorbereiten, auf vieles verzichten und wenn es ganz knallhart kommt... hungern. Du feuerst Deinen Körper also von 0 auf 100 in ein sportliches Extrem und schleuderst Deine Ernährung von einem Tag auf den Anderen um.

 

Meine Meinung zum Training...

Fange ich mal mit den Trainingsplänen an. Für jemanden, der schon länger (Kraft-) Sport macht (regelmäßig zwei bis drei Mal die Woche über 12 Monate), mag es eine schöne Abwechslung sein, wenn der Plan alle paar Wochen ausgetauscht wird. Der eigene Trainingsplan, egal ob selbst erstellt oder von einem Trainer, mit immer denselben Übungen wird halt doch nach einiger Zeit recht eintönig und langweilig. Da ich jetzt allerdings davon ausgehe, dass sich überwiegend Trainingsanfänger ein solches Programm holen, die entweder noch nie oder erst seit wenigen Monaten irgendetwas in die Richtung Fitnesssport machen, macht ein Trainingsplan, der ständig wechselt weniger Sinn. Der Grund dafür ist folgender: der aktive Bewegungsapparat des Körpers (deine Sehnen, Bänder und Muskeln) braucht einfach einen gewissen Zeitraum, um sich an Belastungen und Bewegungsmuster zu gewöhnen und anzupassen. Dies nimmt bei einem Trainingsanfänger durchaus ein paar Monate in Anspruch. Übrigens sei an dieser Stelle gesagt, dass Du erst nach ca. 12 Monaten bei regelmäßigem Training zu einem fortgeschrittenem Trainierendem gehörst, davor zählst Du als Trainingsanfänger. In den ersten 12 Monaten lernt Dein Körper schlichtweg einfach Bewegungsabläufe ab zu speichern. Natürlich wird auch in dieser Zeit Deine Muskulatur ausgeprägt, aber worauf ich hinaus möchte ist folgendes: Bei einem ständig wechselnden Trainingsplan mit neuen Übungen, hat Dein Körper gar nicht die Möglichkeit sich anzupassen und zu verbessern. Das ist in drei Monaten einfach nicht möglich. Die Folge könnte zum Beispiel eine unkorrekte Abspeicherung der Bewegungsausführung sein. Meiner Meinung nach macht es daher weniger Sinn (für Anfänger) den Körper fast jede Woche mit neuen Übungen zu überfordern, obwohl er nicht mal die Bewegungsabläufe der Übungen aus dem Plan der letzten Woche beherrscht. Natürlich gibt es viele Programme, die eine gute Videobeschreibung der Übungen haben. Trotzdem führt ein Großteil der Menschen, die Übungen nicht korrekt aus, da keine Korrektur von Außen stattfindet. Der muskuläre Reiz, wäre in einem solchen Fall verfehlt. Hinzu kommt, dass die meisten einfach kein Vorstellungsvermögen haben, welche Muskeln bei den Übungen jetzt eigentlich genau angesteuert werden, da kaum ein anatomisches Grundwissen besteht. Man muss zwar nicht zwingend wissen, welcher kleinste Muskel mit einer Übung trainiert wird, trotzdem sollte man meiner Meinung nach grob wissen, welche Muskeln mit welcher Übung trainiert werden.

Aber hey, Fitness kann heutzutage halt jeder….

 

Hier noch mal die Vor- und Nachteile des Trainings:

 

Vorteile

Du bekommst einen vorgefertigten Trainingsplan und Dein Training gestaltet sich abwechslungsreich.

 

Nachteile

Es findet kaum eine Anpassung an den individuellen Trainingszustand statt.

Du bekommst keine Korrekturmöglichkeiten (ggf. aneignen falscher Bewegungsausführungen).

Es erfolgt ein zu schneller Wechsel der Übungen und es sind wahrscheinlich kaum körperliche Anpassungserscheinungen möglich.

 

Meine Meinung zu dem Ernährungsplan...

So nun meine Worte zu dem Thema Ernährung in einem solchen Programm. Das Prinzip ist kein anderes als bei einer Diät. Du verfolgst eine kalorienreduzierte Ernährungsform. Oftmals mit einem extrem hohen Kaloriendefizit. Wie der Trainingsplan aufgebaut ist, ist eigentlich ziemlich nebensächlich. Denn (fast) alle Trainingspläne oder generell Krafttraining (egal ob mit dem eigenen Körpergewicht oder mit Gewichten) formen Deinen Körper. Kraftsport dient Dir also als Accessoire Deinen Körper zu straffen. Die größten Erfolge werden jedoch durch die Ernährung erzielt und das bedeutet immer weniger Kalorien zu Dir nehmen oder mehr Kalorien verbrennen. Ob das Low Carb, High Carb, Vegan, Paleo oder wie auch immer geschieht, ist vollkommen egal. 

Das Problem bei diesen Ernährungsplänen ist allerdings, dass Du ein sehr ungesundes und hohes Kaloriendefizit eingehst. Zum Ende des Programms kann der ein oder Andere schon mal gut ein Defizit von 1000 Kalorien oder mehr erreichen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ein gesundes und nachhaltiges Kaloriendefizit bei 200 - 500 Kalorien liegt! Die Folge von einem so hohen Kaloriendefizit ist, dass du Deinen Stoffwechsel ruinierst. Dein Körper passt Deinen Grundumsatz an. Klar sagen alle Programme, dass das nicht der Fall sein wird. Aber der Jojo Effekt wird trotzdem da sein. Denn was ist nach den 8 oder 12 Wochen?! Ok, bei den meisten vermutlich erst mal der XXXXL Cheatday mit allen Sachen, die man sich über die letzte Zeit verboten hat. Aus dem Cheatday wird bei dem ein oder Anderem aber vielleicht auch eine Cheatwoche oder sogar wieder ein Cheatlife. Und dann? Wirst Du Dich weiterhin gesund ernähren, hältst Du Dich weiterhin an die Ernährungsform aus dem Programm? Egal ob Du Dich daran hältst oder nicht. Wer über mehrere Wochen unter seinem Bedarf gegessen hat, wird wieder zunehmen, wenn er statt beispielsweise 1000 Kalorien wieder 2000 Kalorien isst.

 

Wer etwas aus dem Programm mitgenommen und gelernt hat, wird hoffentlich weiterhin Sport treiben und sich halbwegs gesund ernähren. Aber viele fallen vielleicht auch in ein Frustrationsloch. Der Grund dafür wird höchst wahrscheinlich der Gang auf die Waage sein. Nach ein paar Wochen oder auch schon Tagen werden gleich ein paar Kilos mehr anzeigt. Die Ernährungsweise, die einem in Fitnessprogrammen nahegelegt wird, entspricht ganz einfach nicht einer „normalem“ Ernährungsweise. Isst man nach der Programmzeit wieder wie vorher, klettern die Kilos automatisch wieder nach oben. Und vermutlich hast Du nach den Wochen auch erst mal keine Lust mehr auf Sport, weil Dich das knallharte Training gestresst hat. 

 

Auch hier noch mal die Vor- und Nachteile der Ernährung:

 

Vorteile

Du brauchst Dir keine Gedanken darüber machen, was Du essen kannst und darfst.

Du bekommst einen vorgefertigten Ernährungsplan.

 

Nachteile

Du bringst Deinen Körper in ein extrem hohes Kaloriendefizit, dadurch besteht eine sehr hohe Jojo-Effekt Gefahr.

Es besteht keine individuelle Anpassung des Kaloriendefizits.

Deine Ernährung wird in dieser Zeit sehr einseitige sein.

Auf Dauer ist es keine gesunde Ernährungsform.

 

 

Auch wenn ich nichts von Online Fitness Programmen halte, kannst Du trotzdem stolz auf Dich sein, wenn Du ein Sportprogramm mit Höhen und Tiefen durchgezogen hast. Du hast Disziplin, Durchhaltevermögen und Ausdauer in dieser Zeit bewiesen.

Eventuell hast Du es auch geschafft Deine Ziele umzusetzen oder vielleicht hast Du ja auch so extreme Erfolge erzielt, dass Du Ansehen, Bewunderung und Respekt Deiner Mitmenschen bekommst. Und vielleicht bist Du auch sogar eine Motivation für andere...

 

Dennoch brauchen langfristige dauerhafte Veränderungen und Erfolge mehr als drei Monate Zeit. Sei geduldig, bleib einfach kontinuierlich sportlich am Ball, achte auf Deine Ernährung und überfordere Deinen Körper nicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0