Welcome...



Welcome...

Und noch eine, die über Fitness schreibt oder eher bloggt, wie man es neumodisch ausdrückt....

Ja, ich habe mich dazu entschlossen, einen Fitness Blog zu starten! 

 

Warum...?!

Weil ich Lust dazu habe und mir einiges zu dem Thema Fitness und Ernährung von der Seele schreiben muss! Verwirrung und Ratlosigkeit beseitigen, Pumpet-Weisheiten aus der Welt schaffen, Ernährungsmythen aufklären, Trainings-Tipps und Hilfen geben und noch vieles mehr...

 

Wer bin ich?

Ich bin Charlotte (27) aus Braunschweig. Ich konnte mich vor über 10 Jahren für Fitnesssport begeistern und an dieser Stelle soll gleich gesagt sein, auch ich hatte damals überhaupt keine Ahnung von nichts. Aus meinem Hobby habe ich mittlerweile einen Beruf gemacht. Seit über drei Jahren bin ich als Trainerin sowohl im Bereich Group Fitness und Trainerin auf der Fläche tätig. 

 

Warum schlägt mein Herz für Fitness?

Fitness ist in meinen Augen sehr vielseitig einsetzbar. Sei es für persönliche Ziele, körperliches Wohlbefinden, oder auch einfach als Therapie für körperliche oder auch psychische Krankheiten. Am Ende zählt nur eine Sache: Wohin soll Deine Fitnessreise gehen? Jede Reise ist individuell! Deswegen gibt es nicht den einen Fitnesssport, der für jeden funktioniert. Sei Dir zuallererst bewusst, wieso Du überhaupt Fitness machst, machen willst oder vielleicht auch nicht machen willst. Eine Botschaft, die ich unter anderem mit meinem Blog vermitteln möchte, ist: es gibt nicht DIE eine Sportart, die richtig oder falsch ist. Fitness ist vielseitig und deshalb bin ich der Meinung, dass für jeden etwas dabei sein kann. Du musst nur offen für Neues sein. Dir bewusst sein, warum du Fitnesssport treibst und viele verschiedene Dinge ausprobieren, bis Du das Richtige für Dich gefunden hast. Finde einfach Deine Fitness Sportart, die Dir Spaß macht!

 

Wieso bin ich bei Fitness hängen geblieben?

Fitness hat neben einem sportlichen Ausgleich zum Alltag einen gewissen Ehrgeiz in mir geweckt. Außerdem habe ich mit der Zeit angefangen, mich für anatomische muskuläre Zusammenhänge des Körpers zu interessieren. Das Zusammenspiel der Muskulatur und Gelenken von (meinen) körperlichen Beschwerden. 

 

Wie sieht meine Fitness Routine aus?

Mir ist besonders eine Sache wichtig: das Training sollte sich abwechslungsreich gestalten. Dazu gehört natürlich auch etwas Kreativität. Ich finde nichts langweiliger, als jedes Mal dasselbe zu machen. Deswegen wechsle ich meine Trainingsroutinen relativ häufig. Es gibt Monate, besonders im Sommer bei schönem Wetter, in denen treibe ich überwiegend draußen Sport. Intensive HIIT Einheiten mit dem eigenen Körpergewicht und Laufen. Im Winter gehe ich öfter ins Fitnessstudio und gestalte mein Training mit Übungen an Kurz- und Langhanteln. Aber egal, ob ich draußen oder Fitnessstudio trainiere, mein Workout ist immer intensiv, abwechslungsreich und vielfältig. 

 

Wie oft mache ich in der Woche Sport?

Das ist relativ unterschiedlich. Es gibt Wochen, da mache ich 6x die Woche Sport von Krafttraining, über HIIT-Einheiten, bis hin zu Lauftraining. Ich versuche immer, auf meinen Körper zu hören und je nachdem, wie ich mich fühle, passe ich meine Trainingseinheiten an. Es kommt immer etwas darauf an, wie anstrebend das Training vom Vortag war, wie stressig der Tag war, wie ich geschlafen habe, es zeitliche schaffe und natürlich wie meine Lust zum Trainieren ist. Aber generell ist es bei mir so, dass wenn ich zwei bis drei Tage in Folge keinen Sport gemacht habe, ich Hummeln im Hintern kriege und extreme Lust bekomme, mich sportlich zu betätigen. Auf eine Sache achte ich aber besonders: bei Krankheiten, auch wenn es nur ein kleiner Schnupfen ist, wird nicht trainiert!

 

Was trainiere ich am Liebsten?

Übungen für die Beine mache ich eigentlich am Liebsten. Besonders liegen mir Ausfallschritte (Lunges) in sämtlichen Variationen. Egal, ob die klassische Variante im Stand, im Gehen oder Aufsteigend. Es gibt so viele Möglichkeiten die Übung zu variieren. 

 

Gibt es etwas, das ich nicht kann?

Ja, das gibt es. Zum Beispiel kann ich keinen einzigen Klimmzug. Generell fallen mir Übungen für den Oberkörper schwerer und ich habe im Verhältnis zu meinen Beinen wenig Kraft in den Armen. 

 

Was macht mir besonders Spaß daran, Trainerin zu sein?

Mich erfüllt es, wenn ich sehe, dass sich die Trainierenden von Mal zu Mal steigern und immer besser werden. Und besonders glücklich macht es mich, wenn jemand motiviert an der Sache bleibt und einfach Spaß daran gefunden hat. 

 

Wie ich zu Fitness gekommen bin, erfährst du hier...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0